Zurück zur Startseite
10. Januar 2018

Blick aus dem Amt - Ziele für 2018 – Kitaausbau und gute Verwaltung

Der Jahresbeginn ist ein guter Zeitpunkt, sich Ziele zu setzen und das Erreichte anzusehen.

Beides hat auch das Bezirksamt Mitte für 2017 und auch 2018 gemacht. Für den Bereich Jugend, Familie und Bürgerdienste sind der Ausbau von Kindertagesbetreuung im Bezirk und mehr Service in den Bürgerämtern vorrangige Ziele. Beides sollte selbstverständlich sein, die Menschen haben einen Anspruch darauf. Aber sowohl ausreichende Möglichkeiten der Kindertagesbetreuung als auch kurze Wartezeiten, transparente Terminvergabe und Bedienung im „Wunschbürgeramt“ sind nicht ohne Weiteres zu erreichen.

Man braucht für mehr Kitaplätze ausreichend Grundstücke, muss sich womöglich einigen, ob eine Schule oder eine Kita oder beides gebaut werden kann, benötigt Träger, die eine Kita finanzieren und bauen und schlussendlich braucht es dann noch Personal, das die Kinder gut betreut. Gerade der Faktor Personal ist momentan das größte Hindernis für einen raschen Kitaausbau. Eine schnelle Lösung ist kaum möglich, denn Fachkräfte lassen sich nicht „backen“. Es muss im Interesse der in Kitas Beschäftigten und der Kinder und Eltern eine fachlich vertretbare Balance zwischen erfahrenen Fachkräften, die anleiten, und neuen, zum Teil nicht ausgebildeten Kräften geben.

Gut funktionierende Bürgerämter benötigen ausreichend und qualifiziertes Personal, durchdachte Organisationsabläufe, zeitgemäße IT-Ausstattung.

In 2017 sind wir mit den Zielen ein gutes Stück vorangekommen. Wir haben zirka 900 neue Kitaplätze gemeinsam mit Trägern schaffen können und damit das Jahresziel erfüllt. Bis 2020 benötigen wir aber rund 3000 Plätze, das heißt, es bleibt viel zu tun.

Die Bürgerämter haben mehr Personal erhalten. Eine Untersuchung zu deren Verbesserung wurde erfolgreich abgeschlossen und weist den Weg, wie der Service weiter gesteigert werden kann. Auch hier spielt Personalgewinnung und –erhalt eine wichtige Rolle. Die Wartezeiten haben sich deutlich verringert, es gibt kaum Beschwerden, aber das Ziel, durchschnittlich in 14 Tagen einen Bürgeramtstermin zu erhalten, ist berlinweit noch nicht vollständig erreicht. Allerdings erhält man öfter einen Spontantermin als gedacht…

In 2018 ist also Einiges zu tun, auch über Kitaausbau und Bürgerämter hinaus. Natürlich arbeiten wir auch an Serviceverbesserungen in der Einbürgerung, dem Standesamt und bei den Leistungen des Jugendamtes, wie Unterhaltsvorschuss. Entscheidend für Verbesserungen ist ausreichendes Personal. Der Haushalt 2018/19 ermöglicht den Bezirken Aufstockungen. Bis der frühere Personalabbau ausgeglichen und der Faktor „wachsende Stadt“ in einer angemessenen Personalstärke abgebildet sind, dauert es aber noch. Daher sind Ziele realistisch zu entwickeln, damit sie mit den Beschäftigten und nicht zu ihren Lasten erreicht werden und wir letztlich gute Arbeit für die Menschen im Bezirk Mitte leisten können. Das ist das Hauptziel 2018.

Sandra Obermeyer, Bezirksstadträtin