Zurück zur Startseite
30. Januar 2018

Kunstgeflechte in Wedding

Wer den Wedding kennt weiß, dass dort mit wenig Eyecatchern bezüglich Graffiti und mehr zu rechnen sei. Ein graues Netz an Straßen, das es zu durchqueren gilt. Ähnlich vernetzt findet man sich dort nicht nur an den gegebenen, wenn auch seltenen Internethotspots: Die junge Künstlerin Angeles Alarcón vernetzt zum Beispiel mit ihren Tuschezeichnungen filigrane Linien zu Geflechten, die einen Stoff oder ein Gewebe bilden sollen. So vergleicht sie damit nicht nur das Tuschegewebe feiner Linien, sondern auch das soziale Netz, das es ihr erlaubt, Teil der Weddinger Künstlerszene zu sein. 

Netzwerk hingegen braucht man, um im Wedding kleine Ausstellungsmöglichkeiten für junge Künstler zu schaffen. Wer durch den Wedding wandert, findet eher ein nettes Straßencafé als aufstrebende Galeristen oder Galeristinnen. So ist es um so erfreulicher, wenn jungen Talenten bei 'Made in Wedding' die Möglichkeit gegeben wird, ihre Exponate auszustellen. Die junge Künstlerin Angeles nahm so ihre Chance wahr und beglückte mit ihrer Ausstellung „Tramas“ zum 5.01.2018 ein gemischtes Publikum aus jung und alt. Die filigranen Zeichnungen überzeugten in ihrer Geflechtstruktur, die immer ein wenig an Strukturen aus Natur und Umwelt angelehnt waren. So eine Zwillingszeichnung aus rosa und dunkler Tusche, die an einen Haufen Steine am Wasserufer erinnern soll. Die Künstlerin sei fasziniert von Netzen, Geflechten, die ihrer Ausstellung in der Koloniestraße jenen Namen der 'Trama' verlieh.

Kunst – mit dem Schwerpunkt der Malerei studierte die junge Angeles, die ebenso davon absieht, die Sprühdose an der Hauswand zu zücken wie alle anderen. So scheint es, zumindest wenn man das breite Straßengeflecht Weddings durchkreuzt. Sind in Mitte noch große Portraits von südamerikanischen Künstlern und Dichtern an Hauswänden projiziert, so findet man im Wedding wenige solcher Street-Art-Projekte. Dafür aber vereinzelte Galerien, die man im Internet unter ' Kunst im Wedding' ersehen kann. Angeles hat durch die Ausstellung sicher einen ersten Schritt in das Künstlernetzwerk Weddings getan. Ihre Ausstellung war ein voller Erfolg und die filigranen Gemälde ein tolles Geflecht an künstlerischer Bereicherung für einen jeden Rezipienten.

Sarah Suchy