Zurück zur Startseite
6. Dezember 2017

Süßer die Glocken nie klingen…

Berlin, 24.12.2016   15:45

Aus dem Polizeibericht:

5. Am  Sonntagnachmittag wurde in der Unterführung der Stadtbahn an der Georgenstraße, Ecke Universitätsstraße ein Mann leblos aufgefunden. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Der Notarzt konnte nur noch den Tod durch Erfrieren feststellen. Bei dem Toten handelt es sich um den 30-jährigen wohnungslosen Jesus C.

…….

Die Spendenuhr am Berliner Stadtschloss zeigt an, wie viele Millionen bereits gespendet wurden und wie viele Millionen noch fehlen, um auch die letzten Türgriffe in edles Messing gießen zu können. Was fehlt, ist eine Spendenuhr am Roten Rathaus, die anzeigt, wie viel Geld fehlt, um auch den letzten wohnungslosen Menschen mit einem Schlafsack zu versorgenm, um ihn vor dem Tod durch Erfrieren zu bewahren. In welch einer empathielosen Gesellschaft leben wir? Wir machen aus dem Menschen eine „ideologische“ Sache, die wir in die Tempel unserer Museen sperren, in die verstaubten Regale unserer Bibliotheken stellen, oder in den Systemen unserer Philosophen sich tummeln lassen. Zumindest das, was ihn so besonders auszeichnet. Wenn er sich aber nicht brav verhält, im Rahmen unserer Gesellschaftsform, kann er auch ausgeschlossen werden aus der Gemeinschaft der Menschheit. Das alles ist Schwindel. Das Sakrament der Menschheit lebt in keiner Bibliothek, in keinem Konzertsaal, in keinem Museum, in keinem philosophischen System. Es lebt in jedem Baby, das von seiner Nabelschnur getrennt wird.

In diesem Sinne: Warme und besinnliche Weihnachten, liebe Genossinnen und Genossen. Nutzt und genießt die Zeit und schaut hin und nicht weg, wenn Ihr in kalter Nacht wohnungslose und/oder hilflose Menschen seht. Hier die Nummer des Berliner Kältebusses: 0178/523 5838

Orlando El Mondry