Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Topthema


„Das laute Berlin“ gegen die Immobilienlobby

ORLANDO EL MONDRY

Unterschriftensammlung für „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ gestartet Mehr als 40.000 Menschen gingen Anfang April unter dem Motto „Markt Macht Armut – Wohnen ist Menschenrecht“ auf die Straße, um für einen radikalen Kurswechsel in der Wohnungspolitik, die Enteignung profitorientierter Wohnungsunternehmen und für gemeinwohlorientierte Lösungen der Wohnungsfrage zu demonstrieren. Zeitgleich startete die Unterschriftensammlung für die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“. Binnen weniger Tage waren bereits mehr als 20.000 Unterschriften für den Antrag auf ein Volksbegehren gesammelt. Die Initiative, die anstrebt, private Immobilienunternehmen mit mehr als 3.000 Wohnungen zu vergesellschaften und in gemeinwohlorientierte Verwaltung zu überführen, nimmt also stark an Fahrt auf. Unterdessen steht ihren Gegner*innen immer mehr der Schaum vorm Mund. Bei einer Podiumsdiskussion im... Weiterlesen

Aus der BVV


Die Meinungen der Stimmlosen – U18-Europwawahl und Symbolwahl für Migranten

Am 26. Mai 2019 sind viele Menschen des Bezirks aufgefordert, sich an den Wahlen zum Europäischen Parlament zu beteiligen. Aus 40 Parteilisten können stimmberechtigte Bürger*innen des Bezirks eine auswählen, von deren Programm sie überzeugt sind und von der sie sich vertreten fühlen. Von dieser Wahl ausgeschlossen sind alle jungen Menschen des... Weiterlesen


Geisterstädte in der Innenstadt?

„Bauen, Bauen, Bauen“ ist das Mantra der SPD, der Baulobby und der Kapitalwirtschaft. Die Behauptung: Der Berliner Wohnungsmarkt ist aus dem Gleichgewicht, die Nachfrage nach Wohnungen ist größer als das Angebot, deshalb steigen die Mieten und die Kaufpreise. Wenn man mehr baue und das Angebot erhöhe, dann würden die Preise wieder sinken. Der... Weiterlesen


Kampf für bessere Bezahlung im Öffentlichen Dienst gerechtfertigt

Am 21. Januar begann die Tarifrunde für den Tarifvertrag der Länder. Für die bedeutsamen Tarifverhandlungen wurden vorab drei Termine vereinbart: neben dem Verhandlungsauftakt am 21. Januar sollte es am 06./07. Februar sowie am 01. März weitergehen. Nachdem die zweite Verhandlungsrunde ohne Annäherung zu Ende ging, riefen die Gewerkschaften des... Weiterlesen

Aus Mitte


Aufrüttelnder Bericht zur sozialen Lage in Mitte

DIE LINKE: Bezirksamt muss Herausforderungen anpacken Die Bevölkerung in Mitte ist seit 2010 um 50.000 Menschen gewachsen. Heute leben etwa 380.000 Menschen hier. Nach Pankow ist Mitte der bevölkerungsreichste Berliner Bezirk. Mit einem Durchschnittsalter von 38,4 Jahren ist Mitte zudem der zweitjüngste Bezirk in Berlin. Und: Mehr als 60 Prozent... Weiterlesen


Lasst uns träumen und die Welt verändern!

Der REFO-Campus und die Einweihung des Wiclefplatzes Es war Liebe auf den ersten Blick, als ich gemeinsam mit einigen Freund*innen 2009 den REFO-Campus in Moabit mit seiner schönen neogotischen Kirche und den nahezu leer stehenden und verfallenen Häusern und Kita das erste Mal betrat. Wir hatten den verrückten Traum, dass hier ein vielfältiger... Weiterlesen

Aus Berlin


Was der Brexit für Brit*innen in Berlin bedeutet

Im Februar kam ein Bürger aus dem Wedding zu mir in die Sprechstunde. Er ist mit einer Engländerin verheiratet, deren Arbeitgeber in Manchester sitzt und zu welchem sie aus Berlin regelmäßig reisen muss. Zudem wohnt ihre Familie in Manchester, die sie besucht. Ihr Mann zeigte mir ein Schreiben der Berliner Ausländerbehörde für den Fall eines... Weiterlesen


Keine Werbung der Bundeswehr an Berliner Schulen!

Der SPD-Landesparteitag Berlin hat Ende März 2019 ein „Werbeverbot für alle militärischen Organisationen an Schulen“ beschlossen. Das ist ein kluger Beschluss und DIE LINKE Berlin-Mitte begrüßt es ausdrücklich, dass zukünftig die sogenannten „Jugendoffiziere“ der Bundeswehr nicht mehr einseitig für den Soldatenberuf werben sollen. Die Umsetzung... Weiterlesen

Aus aller Welt


So viel Soziales war selten in der EU

Tariflöhne für entsandte Beschäftigte. Eine EU-Arbeitsbehörde. Bezahlte Elternzeit. Schriftliche Infos über den neuen Arbeitsplatz. Kindergeldkürzung endgültig vom Tisch. So viel Soziales war selten in der EU. Im November 2017 kam die „Europäische Säule sozialer Rechte“. Sie ist unverbindlich. Das hat DIE LINKE. angeprangert. Aber: Mit dann... Weiterlesen


Die soziale Veränderung Europas steht auf der Tagesordnung!

Bundesparteitag von Bonn Wer Streit erwartet hatte, wurde von diesem Bundesparteitag bitter enttäuscht. DIE LINKE beschloss in Bonn ihr Wahlprogramm und die Liste der Kandidierenden für die Wahlen zum Europäischen Parlament in sachlicher und konstruktiver Atmosphäre. Das heißt nicht, dass es keine Dissense gegeben hätte: in der Generaldebatte... Weiterlesen


Vor 100 Jahren: Achtstundentag in Deutschland

„Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten“ – so steht es heute im Arbeitszeitgesetz. Vor 100 Jahren wurde der gesetzlich begrenzte Normalarbeitstag erstmals Wirklichkeit in Deutschland. Wie Marx im „Kapital“ zeigte, ist der Normalarbeitstag „das Produkt eines langwierigen, mehr oder minder versteckten... Weiterlesen

Kultur


Barrikaden in Berlin – Der „Blutmai“ 1929

Der 1. Mai 1929 markiert eine tiefe Zäsur in der komplizierten Beziehungsgeschichte zwischen Sozialdemokraten und Kommunisten in der Weimarer Republik. Von nun an waren alle Versuche, gemeinsam gegen die Rechtsentwicklung und das Abgleiten in einen autoritären Staat vorzugehen, gravierend belastet. Was war geschehen? Demonstrationsverbot Der 1.... Weiterlesen


100 Jahre Bauhaus – progressive Reformideen bewahren

„Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau!“ Mit diesen Worten leitete Direktor Walter Gropius das Manifest ein, in dem er die Grundideen des im April 1919 in Weimar gegründeten „Staatlichen Bauhaus zu Weimar“ darstellte. Für das Ziel einer umfassenden Gestaltung der gebauten Umwelt des Menschen sollte die moderne Trennung zwischen... Weiterlesen

Menschen in Mitte


Gerhard Hiller - Voller Optimismus und guter Laune 100 Jahre alt

"Immer Optimist und neugierig bleiben und sich nicht unterkriegen lassen" ist Gerhard Hillers Lebensprinzip - und das noch zu seinem 100. Geburtstag am 8. Mai. "Dieser Grundsatz hat mir immer geholfen, in guten wie in schlechten Zeiten", betont er schmunzelnd. "Und so habe ich es als Arbeiterkind geschafft, Prof. Dr. der politischen Ökonomie zu... Weiterlesen


Inge Jacobeit - Vermächtnis einer 90-jährigen

In der Weimarer Republik geboren, im Faschismus aufgewachsen, könnte das Leben von Inge Jacobeit ein spannendes Bilderbuch sein über den Aufbruch im Osten Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Als 17-jähriger Lehrling organisierte die Tochter einer kommunistischen Familie im März 1946 in der Weberei Großlaub im sächsischen Leisnig gegen den... Weiterlesen

Gebäude in Mitte


„AmMa 65“: Eine Hausgemeinschaft als Netzwerkerin

Die Hausgemeinschaft „AmMa65“  (Amsterdamer/ Ecke Malplaquetstraße) im Wedding hat bereits eine bewegte Geschichte. Als das Haus im Jahre 2015 an einen Immobilieninvestor verkauft wurde,  entwickelte sich aus Protest eine immer enger zusammenwachsende und gut organisierte Hausgemeinschaft, die unter anderem gemeinsame Hoffeste durchführte und... Weiterlesen


Vorkaufsrecht in Mitte wirksam machen

ORLANDO EL MONDRY
© Orlando El Mondry

In Mitte wurden - z.B. im Soldiner Kiez - neue Milieuschutzgebiete festgelegt, die mehr Schutz vor teuren Modernisierungen und vor Umwandlungen in Eigentumswohnungen bieten. Dabei soll auch das wichtige Mittel des Vorkaufsrechts angewendet werden. Aber die städtischen Wohnungsunternehmen sehen sich zunehmend außerstande, die aufgerufenen Kaufpreise... Weiterlesen

Irene Runge Stadtspaziergang


Frühes Ahnen, spätes Wissen

Alle reden übers Wohnen. Doch das Bauen dauert. Die Natur blüht, weisse Sneaker sind in, verliebt ins heutige Berlin füllen nicht nur Touristen Hof- und Straßencafés. Zurück aus Londons City wirkten Bürgersteige und Fahrbahnen plötzlich menschen- und autoleer, öde, ärmlich, ungeliebt, ungepflegt. Dort schoben tausende E-Busse neben Autos durch enge... Weiterlesen


Von den Haupt- und Nebensachen

In Mitte tragen viele sockenfrei, weiße Sneaker, schmale, gefranste, 7/8 oder 3/4 Hosen. Meine fast auf dem Prenzlauer Berg wohnende Freundin mailt, sie wäre dessen und des winterlichen Grau in Grau in Mitte-Mitte überdrüssig; Glamour gäb’s nur weiter unten, siehe Berlinale… Die ist vorbei, der Frühling hat schon reingeschaut, im Teehaus „Chen Che“... Weiterlesen