Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Topthema


Wer nicht feiert, hat verloren

Am späten Abend des 8. Mai 1945 wurde im Oberkommando der Roten Armee in Karlshorst die bedingungslose Kapitulation unterzeichnet. Am 9. Mai feierten auf allen Kontinenten, aber besonders in den von Wehrmacht und SS überfallenen und geplünderten Ländern, Frauen und Männer das Ende des blutigsten aller Kriege. Im antifaschistischen Bündnis mit den Alliierten trugen die Rote Armee und die Völker der Sowjetunion den Hauptteil der zivilen und militärischen Anstrengungen. Ihre millionenfachen Opfer bleiben unvergessen.  In der DDR wurde von 1950 bis 1967 der 8. Mai als arbeitsfreier Feiertag begangen und 1975 aus Anlass des 30. und 1985 des 40. Jahrestags. In der Bundesrepublik blieb indes der 8. Mai 1945 noch lange Synonym für Untergang und Zusammenbruch im kollektiven Gedächtnis. Als Befreiungsschlag gilt die Rede des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker im Jahre 1985: „Der 8. Mai 1945... Weiterlesen

Aus der BVV


Blick aus dem Amt - #ZusammenGegenRassismus ist gelebte Praxis

Am 8. Mai 1945 wurde in Berlin-Karlshorst die bedingungslose Kapitulation Deutschlands erklärt – ein Sieg der Alliierten und vor allem eine Befreiung. Doch heute, 75 Jahre später, müssen wir uns immer noch und wieder einem aufkommenden Faschismus entgegenstellen. Die schrecklichen Taten von Hanau und Halle sprechen eine deutliche Sprache. Sich dem... Weiterlesen


Coronavirus hat Bezirksamt immer noch im Griff

Eigentlich wollten wir für die Mai-Ausgabe der Mittendrin einen Artikel zu unserem Antrag „75 Jahre Befreiung vom Faschismus angemessen in Berlin-Mitte gedenken“ schreiben, was aber nicht möglich ist, weil die Bezirksverordnetenversammlung im März ausgefallen ist und sich die April-BVV am 30. April nur mit dem Coronavirus beschäftigte. Der Wunsch... Weiterlesen


Blick aus dem Amt - Aus dem Notbetrieb lernen

Die aktuelle Corona-/Covid-19-Pandemie stellt das Bezirksamt Mitte vor große Herausforderungen. Die öffentliche Verwaltung muss einerseits handlungsfähig bleiben und andererseits muss für die Gesundheit der Beschäftigten und der Menschen, die täglich die Dienstleistungen in Anspruch nehmen, gesorgt werden. Um beides zu gewährleisten, arbeitet das... Weiterlesen

Aus Mitte


Bezirk Mitte in Berlin „Spitze“ bei Verkehrsunfällen

Durch eine Anfrage der LINKEN im Abgeordnetenhaus wurde bekannt, dass bei der Zahl der Verkehrsunfälle Mitte an der Spitze der Bezirke liegt. Im Jahr 2017 gab es in Mitte 8 537, in 2018 20 234 und in 2019 19 247 Unfälle. Nicht nur in Mitte, sondern auch berlinweit kam es zu dem starken Anstieg der Unfallzahlen. Dank des technischen Fortschritts... Weiterlesen


Covivio-Mieter*innen fordern Schutz vor Verdrängung

Die Covivio-Mietervernetzung von Moabit, Wedding und Gesundbrunnen hat sich in einem Offenen Brief an die Fraktionen der LINKEN, der GRÜNEN, der SPD und der CDU  sowie an die Bau- und Wohnungsaufsicht des Bezirks Mitte und an das Gesundheitsamt Berlin-Mitte gewandt. Denn seit der Übernahme der Häuser durch die Covivio Immobilien SE im Jahre 2018... Weiterlesen


Schulreinigung auch in Mitte kommunal

Die Forderungen nach einer Kommunalisierung der Schulreinigung werden immer lauter. Auch in Mitte sind Mängel in der Schulhygiene seit längerem Thema. Bereits im November 2018 fasste die BVV Mitte den Beschluss, dass das Bezirksamt die Einrichtung eines kommunalen Reinigungsdienstes prüfen möge. Eine Reaktion darauf blieb bisher aus. In der BVV am... Weiterlesen

Aus Berlin


Befreiung - Verpflichtung

Die Corona-Pandemie hat nichts damit zu tun, dass dieser 75. Jahrestag des Kriegsendes, das zugleich die Befreiung vom Hitlerfaschismus bedeutete, seitens der Bundesregierung auf eher beschämende Weise nicht begangen wird. Im November 2019 erklärte die Bundesregierung nach einer Anfrage der Linksfraktion im Bundestag, sie werde zu „gegebener Zeit“... Weiterlesen


Corona und die Demokratie

Der abrupte weitgehende Stillstand unseres öffentlichen Lebens, der durch die Pandemie erforderlich wurde, hat natürlich auch Auswirkungen auf die Demokratie, auf unsere Möglichkeiten Politik zu machen. Das sind ganz praktische: unsere Arbeit als Abgeordnete und Verordnete wird nun weitgehend in den digitalen Raum verlegt. Videokonferenzen statt... Weiterlesen


Herausforderung Ganztag

Das Schuljahr 2019/20 startete mit dem kostenfreien Schülerticket, einem beitragsfreien Mittagessen für die Grundschüler*innen und dem Wegfall von Zugangsbeschränkungen und Beitragspflicht für die ergänzende Förderung und Betreuung für Kinder der Klassenstufen 1 und 2. Damit bewies Rot-Rot-Grün einmal mehr, dass der Ausbau der Ganztagsangebote in... Weiterlesen

Aus aller Welt


Kein Grund zum Aufatmen ...

… ist, dass das NATO-Großmanöver "Defender 2020" infolge Corona nicht bis zur russischen Grenze vordrang.  Wir haben lediglich eine Atempause, die wir nutzen sollten. Wir müssen die Zeit nutzen, um uns inhaltlich zu stärken, die entstandene Vernetzung aufrecht zu halten und lebendig zu gestalten. Wir müssen Wege finden, diejenigen, die wegen... Weiterlesen


Gedanken zum 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus

Ich habe nie verstanden, dass die Generation, die das Grauen des 1. Weltkrieges miterlebt hat, nach nur 21 Jahren bereit war, in den 2. Weltkrieg zu ziehen. Man zweifelt am Verstand einer ganzen Generation, eines ganzen Volkes. Die Befreiung der Welt vom Faschismus – das wichtigste Ereignis des 20. Jahrhunderts - ist jetzt 75 Jahre her. Doch immer... Weiterlesen


Im 75. Jahr der Befreiung vom Faschismus...

… warnte auf der Münchener Sicherheitskonferenz der russische Außenminister, nachdem er all die Gefährdungen des Weltfriedens aufgezeigt hatte, die internationale Gemeinschaft sei in der Pflicht. Solange es nicht zu spät sei, müsse aufgehört werden, über die russische Bedrohung zu reden. Er forderte den Dialog, beschwor den Frieden und schloss... Weiterlesen

Kultur


Tag der Befreiung – Demokratisches und antifaschistisches Gedenken aktiv gestalten und verteidigen

Seit Jahrzehnten bemühen sich Überlebende des Holocaust und ihre Unterstützer*innen darum, dass der 8. Mai als „Tag der Befreiung“ gewürdigt wird, indem er zum bundesweiten gesetzlichen Feiertag erklärt wird. Aus dem demokratischen Parteienspektrum gibt es zunehmend Zuspruch, doch die Bundesregierung zögert. Berlin ist hier Vorreiter und hat als... Weiterlesen


Ein Ende und ein Anfang – Ein Buch von Peter-Rudolf Zotl

Peter-Rudolf Zotl, der 21 Jahre lang der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus angehörte, ist ein Zeitzeuge. Nicht seines Alters wegen – er ist Jahrgang 44 –, sondern weil er sich seit vielen Jahren mit dem Wendeherbst, dem, was davor war und was danach kam, befasst. Er hat in der DDR u.a. an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften... Weiterlesen

Menschen in Mitte


Flaggschiff des Dialogs - Direktor Pawel Iswolski blickt stolz auf die Geschichte des Russischen Hauses

Ein "Flaggschiff des kulturellen und wissenschaftlichen Dialogs" zwischen Russland und der BRD nennt Direktor Pawel Iswolski den Gebäudekomplex des Russischen Hauses in der Friedrichstraße 176 - 179.  "Unser Haus kann heute mit Stolz auf seine Geschichte blicken", sagt der 44-jährige gebürtige Nischni Nowgoroder. "Gestützt auf die Herausforderungen... Weiterlesen


Barbara Herzig-Martens: Mit 64 noch einmal richtig durchgestartet

Das Leben in ihrer armen  Arbeiterfamilie, aber auch die Geschichten über die Umsiedlung ihrer Mutter aus dem heute polnischen Niederschlesien und die Rückkehr ihres Vaters aus französischer Kriegsgefangenschaft 1950 stärkten schon in ihrer Kindheit den Willen von  Barbara Herzig-Martens, sozial zu handeln, den Armen, den  Schwachen, aber auch den... Weiterlesen

Gebäude in Mitte


Erinnerung an Widerstandskämpfer im Wedding - Der Städtische Urnenfriedhof Seestraße

Auf dem Städtischen Urnenfriedhof Seestraße im Wedding befindet sich neben den Einzelgräbern von Widerstandskämpfern - wie Mitgliedern der Uhrig-Gruppe - eine Kriegsgräberanlage für 295 Opfer des Faschismus, die in der Hinrichtungsstätte Plötzensee ermordet wurden.  Dort wurden noch am 18. April 1945 Hinrichtungen durchgeführt, kurz bevor das... Weiterlesen


Häufig gestellte Fragen zum Mietendeckelgesetz

Wer muss bei Verstößen gegen das Mietendeckelgesetz (MietenWoG) die Initiative ergreifen? Nachdem das Mietendeckelgesetz im Januar 2020 noch einmal geändert worden war, traten einige Missverständnisse hinsichtlich der notwendigen Initiativen seitens betroffener Mieter*innen auf. Die Mieter*innen müssen weder einen Antrag auf Absenkung einer... Weiterlesen

Irene Runge Stadtspaziergang


Politische und andere Viren

Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel unterschrieb im sowjetischen Hauptquartier in Karlshorst als Chef des Oberkommandos der deutschen Wehrmacht die bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reichs. Am 8. Mai 1945 um 23 Uhr war Schluss. Man dankte Stalin. In Moskau war da schon 9. Mai. In meinem Umfeld wurde der Tag der Befreiung stets gefeiert.... Weiterlesen


Gibt’s gute Nachrichten?

Die Frühlingssonne hilft mental, mahnt gleichzeitig, gesellige Wünsche zu vergessen. Dank gebührt Heldinnen und Helden der alltäglichen Arbeit. Wir, der Rest, ziehen uns zurück. Vor zwei Wochen Konzerthaus, „Augustiner Bräu“, Känguru-Film, Hackescher Markt, kochen mit Freunden, essen im „Stadtsalat“, vormals Buchladen von „Verlag der Nation“,... Weiterlesen