Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Abschlussjahrgang 2020 ohne Ausbildung?

Obwohl das Ausbildungsjahr schon am 1. September begann, sind derzeit noch viele Jugendliche ohne Ausbildungsplatz. Eine Umfrage der IHK Berlin unter 420 Ausbildungsbetrieben kam schon im Juni 2020 zu dem traurigen Ergebnis, dass jeder sechste Ausbildungsplatz „coronabedingt“ wegfallen könnte. Dabei war die Situation für Auszubildende in Berlin schon vor Corona besonders angespannt. Trotz Fachkräftemangel war Berlin das einzige Bundesland, in dem die Anzahl der angeboten Ausbildungsstellen kleiner war als die Anzahl der Bewerber*innen.

Die Beratungs- und Vermittlungstätigkeit der Jugendberufsagenturen wurde nach längerer Schließung mit „coronabedingten“ Einschränkungen endlich wieder aufgenommen. Aber es fanden im Frühjahr und im Sommer so gut wie keine Ausbildungsmessen statt. Wegen Corona hatten laut IHK nur noch die Hälfte der Ausbildungsbetriebe persönliche Vorstellungsgespräche geführt.

Im Vergleich zum vorangegangenen Jahr blieb in Industrie und Gesundheit/Pflege die Zahl der Ausbildungsplätze fast gleich, aber in der Bauwirtschaft werden noch 90% und im Handel nur noch 80% der Ausbildungsplätze angeboten. Bei den von Corona besonders betroffenen Bereichen Gastronomie, Beherbergungsgewerbe und Medien brach in diesem Jahr die Ausbildung regelrecht weg. Bei den Medien reduziert sich die Ausbildung auf die Hälfte und in der Gastronomie auf ein Drittel des Vorjahres. Jetzt sollten Land und Bezirke durch kurzfristige Ausweitung der Ausbildung im öffentlichen Dienst und überbetriebliche Ausbildung möglichst gegensteuern, um den jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu ermöglichen.

Auch Studierende sind von den Auswirkungen von Corona massiv betroffen.

Besonders Erstsemester, die zum Studium nach Berlin gekommen sind, fehlen die sozialen Kontakte zu den Mitstudenten. Lernen ist ein komplexer Prozess, der nicht nur von den Lehrenden ausgeht, sondern auch stark über die Mitlernenden stattfindet. Deshalb sind Online-Kurse kein gleichwertiger Ersatz.

Hoffentlich führen die Eindämmungsstrategien gegen Corona zum Erfolg, und bis zum Beginn des Ausbildungsjahres 2021 gibt es ausreichend Impfstoff für alle, dass dann die Vermittlung in Ausbildung „normal“ erfolgen kann.

Thomas Licher