Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Meinungen der Stimmlosen – U18-Europwawahl und Symbolwahl für Migranten

Am 26. Mai 2019 sind viele Menschen des Bezirks aufgefordert, sich an den Wahlen zum Europäischen Parlament zu beteiligen. Aus 40 Parteilisten können stimmberechtigte Bürger*innen des Bezirks eine auswählen, von deren Programm sie überzeugt sind und von der sie sich vertreten fühlen.

Von dieser Wahl ausgeschlossen sind alle jungen Menschen des Bezirks unter 18 Jahren und alle Menschen, die keine Bürger*innen der Europäischen Union sind. Ihnen bleibt die Möglichkeit zur politischen Partizipation verwehrt. Durch das geltende Wahlrecht bleiben sie lediglich Adressaten und Objekte politischer Entscheidungen ohne tatsächliche Mitwirkungschancen.

Nicht zuletzt deshalb wurden vor einigen Jahren die U18-Wahl und die Symbolwahl für Migrant*innen eingeführt. Anlässlich der bevorstehenden Europawahlen werden beide Wahlprojekte auch dieses Jahr durchgeführt.

Die U18-Europawahl ist ein Projekt der politischen Bildung, das im Bezirk vom Moabiter Ratschlag koordiniert wird und an dem verschiedenste Akteure der Jugendarbeit, des Vereinswesens und aus dem schulischen Bereich mitwirken. Den jungen Menschen des Bezirks soll damit die Möglichkeit gegeben werden, ihre Stimme symbolisch abzugeben und sich Gehör zu verschaffen.  Neben der Stimmabgabe bietet das Projekt Raum für die Auseinandersetzung zu Themen wie Demokratie und Mitbestimmung.

Organisiert von einer Vielzahl diverser Akteure konnte bereits ein bunter Strauß verschiedener Formate verwirklicht werden und zahlreiche weitere Veranstaltungen werden noch stattfinden. Im Zentrum steht der U18-Wahltag: am 17. Mai 2019 wird in den teilnehmenden Einrichtungen die Stimmabgabe erfolgen.

Noch vor der Wahl wird am 14. Mai der zentrale Aktionstag #euechtjetzt, von 12-18.00 Uhr am Jugendaktionsraum JARA direkt hinter dem Fernsehturm stattfinden.

Alle jungen Menschen des Bezirks sind herzlich eingeladen, sich am U18-Projekt zu beteiligen und zu zeigen, dass sie eine Meinung haben und sie sich sehr wohl Gehör verschaffen können.

Ramona Reiser