Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Friederich, der Wüterich – eine musikalische Satire

unser Musiktheater gegen Rechts

Das Stück erzählt mit Zitaten aus dem ‚Struwwelpeter’ und ‚Max und Moritz’ in Liedern und rhythmischen Sprechpassagen ‚Streiche’ einer Neonazi-Gruppe (z. B. einen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim, einen Überfall auf einen afrikanischen Mitbürger, den Mordanschlag auf Silvio Meier).

Das Stück erzählt mit Zitaten aus dem ‚Struwwelpeter’ und ‚Max und Moritz’ in Liedern und rhythmischen Sprechpassagen ‚Streiche’ einer Neonazi-Gruppe (z. B. einen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim, einen Überfall auf einen afrikanischen Mitbürger, den Mordanschlag auf Silvio Meier). Die musikalischen Szenen werden ab und zu unterbrochen durch kabarettistische Spielszenen, die rassistisches Gedankengut in unserer Gesellschaft unter die Lupe nehmen und die jüngsten Enthüllungen über das Terrortrio aus Zwickau verarbeiten. Satirisch auseinander genommen werden u. a. auch die heutigen, geistigen Wegbereiter des Friederichs z. B. Thilo Sarrazin.

Es spielen: Laurine Betz, Berit Künnecke, Mattis Nolte, Karen Sünder, Christa Weber und Christof Herzog 

 

 

am 27. und 28. Juni um 21 Uhr spielen wir open air im Innenhof des Berliner Theaters acud http://www.acud.de/