Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

„Herr Ramelow, hätten sie nicht irgendwas verstaatlichen können?“

Mit diesen Worten begann der Freitag-Salon im Maxim Gorki Theater am 14.12.2015. Jakob Augstein nahm sich in diesem Gespräch den ersten Ministerpräsidenten der Partei DIE LINKE, Bodo Ramelow, vor. Der Untertitel der Veranstaltung "Chaos und Revolution sind ausgeblieben – ein Jahr Linke Regierung in Thüringen" war somit Programm. Und nachdem dann... Weiterlesen


Die Volksbühne erhalten und stärken!

Unsere Kritik an der Zerstörung mit Ansage - die Volksbühne betreffend - gehört auch ins Abgeordnetenhaus, ins Hohe Haus. Man muss die Volksbühne nicht mögen, sie nicht verstehen. Wenn man aber, wie Tim Renner und Michael Müller, kulturpolitische Verantwortung trägt, muss man um die Bedeutung der Volksbühne wissen, oder sich kundig machen, wenn... Weiterlesen


“ACHTUNG! WIR KOMMEN.”

LINKE KINONACHT am 11. September 2015 in den UFO Sound Studios, Berlin Weiterlesen


Patriotismus und Hunger oder wie der Krieg von innen aussah

„Schon wieder Geschichte“, „Nicht noch eine Ausstellung“ – mag sich denken, wem das Hundertjährige des Ersten Weltkriegs inzwischen bereits abgehandelt erscheint. Und dennoch gibt es Facetten dieser Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, die in den großen Erinnerungs-Institutionen und -Programmen zu kurz kommen: Die biografischen Verwicklungen der... Weiterlesen


Sieben Gesten des aufrechten Ganges

Bronzeskulptur „Der Rufer“ übergeben Ein Jahr nach der Aufstellung der ersten Skulptur aus der Figurengruppe „Sieben Gesten des aufrechten Ganges“ wurde am 14. Oktober mit „Der Rufer“ die zweite der insgesamt sieben Figuren umfassenden, im Jahr 1996 entstandenen, Skulpturengruppe auf dem Garnisonkirchplatz in Berlin-Mitte aufgestellt. Die... Weiterlesen


Kulturförderung im Gießkannenprinzip

Zuerst kommt das Fressen, am Ende die Kultur. So ließe sich ein bekanntes Sprichwort auf die prekäre Situation ummünzen, der viele Kunst- und Kulturschaffende dieser Stadt seit langem ausgesetzt sind. Zwar gehört Kultur zur alltäglichen Rhetorik im Berliner Politikbetrieb, im öffentlichen Haushalt rangiert sie aber unter ferner liefen. Die Kassen... Weiterlesen


Vorzeigeprojekt auf dem absteigenden Ast?

Die traditionsreiche Ballettabteilung der Musikschule Alt-Mitte ist in Schwierigkeiten Zum Bildungsauftrag öffentlicher Musikschulen gehören Breitenwirkung und Begabtenförderung. Die Ballettabteilung in Mitte ist ein Relikt aus DDR-Zeiten; mit hohem Leistungsanspruch und dem Verständnis, Tanz als Kulturgut zu erhalten und Grundlagen für den... Weiterlesen


„Linie 1“ an der U9: das Gripstheater

Ganz im Westen des Bezirks Mitte befindet sich der U-Bahnhof Hansaplatz. Des Öfteren sieht man abends an dessen nördlichem Ausgang viele wartende Jugendliche. Aha, wenige Meter weiter, im GRIPS-Theater, ist also wieder eine Aufführung – eine von mindestens 40 pro Monat, die in einer Spielzeit über die Bühne gehen! Das Kinder- und Jugendtheater... Weiterlesen


„Regisseur klingt immer so nach Kunst“

Gregor Gysi trifft Andreas Dresen im Deutschen Theater Die Reihe „Gregor Gysi trifft Zeitgenossen“ ist eine feste Institution am Deutschen Theater und sorgt regelmäßig für ein ausverkauftes Haus. Wer sich einmal am Sonntag dahin aufgemacht hat, weiß, wie angenehm die Atmosphäre an diesen Vormittagen ist. Man kennt sich. Andreas Dresen, einer... Weiterlesen


Erhellend: „Der blinde Fleck“

Seit 23. Januar läuft „Der blinde Fleck“ in den Kinos – ein sehenswerter Film über die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat 1980. Schon zu Beginn ein Schocker: Herbst 1980, Strauß gegen Schmidt – so emotional kann Wahlkampf sein? Dann der Knall der Bombe auf dem Oktoberfest, 13 Tote, Dutzende Schwerverletzte und chaotische Ermittlungen in den... Weiterlesen